Der Berühmteste von allen

Für Generationen von Reisenden war die kantige Stirnfront der „Stadtbahner“ das Gesicht der S-Bahn schlechthin. Ende 1997 quittierte der letzte Triebzug der Baureihe 275 den Plandienst.
Am 15. Mai 1933 rollt der erste elektrische Zug auf der Wannseebahn. Es ist – wenn auch modifiziert – ein „Stadtbahner“; den wird man hier rund sechs Jahrzehnte lang sehen. Foto: Slg. Dr. Alfred Gottwaldt © Konrad Koschinski
Anno 1926 nahm die Deutsche Reichsbahn-Gesellschaft (DRG) die ,,Große Stadtbahn-Elektrisierung“ in Angriff. Sie umfasste neben der eigentlichen Stadtbahn zwischen Charlottenburg und Schlesischer Bahnhof (heute Ostbahnhof) auch die anschließenden Vorortstrecken sowie die Ringbahn. Das erforderte ein riesiges und in kürzester Zeit zu realisierendes Fahrzeugprogramm.

Die Waggon- und Maschinenbau AG Görlitz (Wumag) und die Firma Orenstein & Koppel (O & K) fertigten 1927 je einen aus vier Wagen zusammengesetzten Musterzug. Beide Hersteller knüpften an die Grundkonzeption der 1925 erschienenen Bauart „Oranienburg“ (der späteren Baureihe 168) an.

Alle Fahrzeuge waren als vierachsige Drehgestellwagen in genieteter, nun aber leichterer Stahlbauweise ausgeführt. Wie schon bei der Bauart „Oranienburg“ bildeten je ein Trieb- und Steuerwagen ein miteinander kurzgekuppeltes Pärchen – genannt Viertelzug, da vier solcher Pärchen einen Vollzug bildeten. Auf dem Viertelzug als kleinster betrieblichen Einheit basieren die Zugkonfigurationen der Berliner S-Bahn bis heute.

Der Firma O & K gelang es, dank optimierten Materialeinsatzes das Leergewicht pro Viertelzug deutlich zu senken – gegenüber der Vorgängerbauart um rund 20 Prozent auf 64,6 Tonnen. Infolge der Gewichtsersparnis reichte eine geringere Antriebsleistung aus, die Höchstgeschwindigkeit betrug unverändert 80 km/h.

Mit den weitestgehend dem Musterzug von O & K entsprechenden Serienzügen begann auf der Stadtbahn der elektrische Betrieb. Vom 11. Juni 1928 an rollten sie regulär zwischen Potsdam und Erkner. Im März 1929 lösten sie auf den Vorortgleisen der Stadtbahn die letzten Dampfzüge ab, im Mai 1929 auch auf der Ringbahn.

Seiten

Tags: 
Weitere Themen aus dieser Rubrik

Schnelltriebwagen: Von den Reichsbahn-SVT bis zum Bundesbahn-403

Wenn Sie das nächste Mal an den Bahnhof Berlin-Lichtenberg kommen, sollten Sie es nicht versäumen, über die Bahnsteige hinweg einen Blick auf eines der seitlichen... weiter

Bahn-Jahrbuch 2017

Ende für den DB-Nachtzug, Anfang mit dem ICE 4 und vieles mehr: Das Bahn-Jahrbuch berichtet über das aktuelle Bahn-Geschehen. 

Willkommen auf der Nebenbahn

Schauen Sie mal: Am 26. April 1974 trifft ein Nahverkehrszug...

weiter