Sehr geehrte Leserinnen, sehr geehrte Leser, 

leider ist bei Bahn Extra/Bahn Epoche 3-2021 ein Missgeschick unterlaufen: Im Beitrag An der Zapfsäule, Seite 68-72, wurden kurz vor Drucklegung versehentlich Textteile vertauscht, sodass der Text im Heft an einer Stelle springt. Die korrigierte Datei des Beitrags stellen wir Ihnen hier zum Herunterladen bereit. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen, und hoffen, Sie haben dennoch viel Freude mit dem Bericht. 

Die Redaktion Bahn Extra/Bahn Epoche 

HIER geht es zum Download. 
 

Bahn Extra – jetzt vereint mit Bahn Epoche

Eisenbahn-Historie, Eisenbahn-Fakten, Eisenbahn-Emotionen – alle zwei Monate am Kiosk weiter >


Liebe Leser,
 

willkommen auf unserer Webseite von Bahn Extra und Bahn Epoche.

 

Zwei Hefte haben sich zu einem Magazin vereint! Spannende Themen aus der Eisenbahn-Geschichte, persönliche Erinnerungen, Daten, Fakten und vieles mehr finden Sie alle zwei Monate in dem Heft – jeweils im Großformat mit vielen brillanten und seltenen Aufnahmen sowie mit außergewöhnlichen Beiträgen. So wird jedes Heft zu einem abwechslungsreichen Streifzug durch bemerkenswerte Kapitel der Eisenbahn.

Dafür steht ein breit angelegter Pool an Autoren und Mitarbeitern. Langjährige Kenner der Eisenbahngeschichte sind ebenso vertreten wie Bundesbahner, Reichsbahner, Eisenbahner der DB AG und Ingenieure. Viele namhafte Eisenbahnfotografen stellen Bahn Extra/Bahn Epoche ihre Aufnahmen zur Verfügung. Nicht zu vergessen die Archive, die zu jedem Heft beitragen: sei es mit der ungewöhnlichen Information, sei es mit der nicht alltäglichen Illustration.

Machen Sie sich gleich selbst ein Bild davon. Hier auf unserer Webseite finden Sie Kostproben aus unserer aktuellen Ausgabe, die jetzt im Zeitschriften- und Bahnhofsbuchhandel erhältlich ist.

Viel Spaß beim Lesen wünscht,

Ihr Michael Hofbauer, Chefredakteur
 

p

3 Gründe warum Sie Bahn Extra lesen sollten!

Jede Ausgabe von Bahn Extra informiert Sie auf 100 Seiten umfassend und fundiert zu einem ausgewählten Eiseenbahn-Thema!

 

Bahn Extra präsentiert Ihnen die schönsten Seiten der Eisenbahn im opulenten Großformat!

 

Mit vielen Ausgaben von Bahn Extra erhalten Sie als Gratis-Zugabe eine hochwertige Eisenbahn-DVD zum Thema des Heftes

 

p

Zum Download: Das F-Netz in der Brieftasche

Großfomatige Übersichten der F-Zug-Netze 1954 und 1968/69 als PDF zum runterladen weiter >

Fahrzeuge: Neue Arbeit für die "Dicken"

DR und DB zusammen: 1994 im DB-Bahnhof Herzberg (Harz)

228 zwischen DB und DR:  Große Überraschung im Südharz: Von 1993 an durfte sich die Baureihe 228 auf der Verbindung Nordhausen – Göttingen/– Altenbeken beweisen. Es war nicht der erste, aber ein stimmungsvoller Auftritt der kräftigen Sechsachser  weiter >

Galerie: Bei den Schwerathleten

12. April 1976: 044 085-9 mit dem Nahgüterzug 63242

44 im Raum Ottbergen:  Im südlichen Weserbergland kündigt sich im Frühjahr 1976 der Abschied von der Dampflok unaufhaltsam an. Grund genug,  die Gegend um Ottbergen aufzusuchen und den morgendlichen Nahgüterzug im Bild festzuhalten. Ein Festspiel für 44-Fans beginnt!  weiter >

Schienennetze blau-weiß: Bayerns Bahnnetz

Der Münchner Hauptbahnhof ist die Verkehrsdrehscheibe im südlichen Bayern. Rund 800 Züge machen hier täglich Station, für viele Verbindungen bildet München Hbf den Anfangs- oder Endpunkt. Mit anderen Worten: Es gibt jede Menge Betrieb, fast rund um...

Das Bundesland mit den blau-weißen Landesfarben bietet eine Vielfalt von boomenden und urtümlichen Regionen, von Bergen, Ebenen und Flusstälern. Ebenso abwechslungsreich ist die Eisenbahn: Auf der Schnellfahrstrecke Ingolstadt – Nürnberg rast der ICE 3 mit bis zu 300 km/h, auf manchen Nebenbahnen zuckeln die Züge gemächlich durch die Region.... weiter >

Die erste Einheitslok

Im Sommer 1991 war der EC 100 Brig – Dortmund auf dem Laufweg bis Basel die Starleistung im Umlaufplan der Ae 6/6. Samstags bestand der Zug aus 14 Wagen und die alten Gotthardloks konnten auf der Lötschberg-Südrampe bei bis zu 27 Promille Steigung...

Mit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2012 schieden die berühmten Gotthard-Elloks der Serie Ae 6/6 aus dem Plandienst der Schweizerischen Bundesbahnen aus. Doch es gab ein Comeback: Im März 2013 wurden fünf Exemplare der ersten schweizerischen Universallok reaktiviert. weiter >

Ellok-Baureihe 212/243 der Deutschen Reichsbahn - Die „Weiße Lady“

„Weiße Lady“ in ihrer vollen  Pracht

Als Vorreiter einer neuen Ellok-Serie fertigte LEW (Lokomotivbau Elektrische Werke) Hennigsdorf Anfang der 80er-Jahre den Prototypen der Ellok-Baureihe 212/243. Wegen der Farbgebung „Weiße Lady“ genannt. Von 1982 bis 1984 musste die Maschine bei der Reichsbahn eingehende Prüfungen absolvieren. weiter >

Die Baureihe 175: Ende einer Ära

175 005 als Ext 69 „Karola“ auf dem Weg von Karlovy Vary nach Leipzig am 14. September 1981

Am 26. September 1981 ging bei der Deutschen Reichsbahn eine Ära zu Ende. Am letzten Tag des Sommerfahrplans zog sie die Baureihe 175 aus dem Expresszug-Verkehr mit „Karlex“ und „Karola“ ab. Rund eineinhalb Jahrzehnte hatten die hochwertigen Triebwagen die Verbindung ins westböhmische Bäderdreieck hergestellt. weiter >

Krisenstimmung - Die allgemeine Lage der Bundesbahn 1975

Auch Lauda gehört 1975 zum elektrifizierten Netz. In der neuen, 1974 eingeführten Lackierung Ozeanblau-Beige steht Einheits-Ellok 110 242 mit Altbau-Ellok 118 055 im Schlepp und E 2656 im August 1975 im Bahnhof. Der Zug hat den Laufweg Würzburg –...

In der Geschichte der Bundesbahn ist das Jahr 1975 ein problematisches Jahr. Anhaltende Defizite, ­politischer Druck und ein „Sparfahrplan“ schränkten den Betrieb ein. Auf der anderen Seite stehen einige Erfolge bei der Modernisierung, die Spätzeit der Dampflok und manche romantische Strecke weiter >