Auch im Zweiten Weltkrieg kam der Straßenroller zum Einsatz. Die Zugmaschine (mit Kennzeichen der Luftwaffe) zieht ein Rollfahrzeug, auf das man einen Wagen österreichischer Bauart verladen hat. (Slg. Andreas Knipping)

Eine Verbindung von Eisenbahn und Lkw hatte Hans Culemeyer vor Augen, als er Anfang der 1930er-Jahre sein Transportgerät konstruierte. Der Straßenroller für Güterwagen war eine geniale Erfindung. weiter >

Am 11. Mai 1936 wartet die Borsig Stromliniendampflok 05 002 mit ihrem Sonderzug an Bahnsteig 3 des Hamburger Hauptbahnhofs. In Kürze wird sie zur letzten Etappe der „Dreiecksfahrt“ aufbrechen und dabei die Weltrekordmarke von 200,4 km/h erreichen...

Anno 2011 ist es 75 Jahre her: Am 11. Mai 1936 stellte die Stromlinienlok 05 002 zwischen Hamburg und Berlin einen Geschwindigkeits-Weltrekord auf. Die 200,4 km/h waren buchstäblich der Höhepunkt einer „Dreiecksfahrt“. Von Dr. Alfred Gottwaldt weiter >

Im Sommer 2010 ist ein ICE 2 auf der Strecke Hannover – Bielefeld unterwegs. Die Hitzewelle Ende Juni/Anfang Juli machte den Zügen der ersten beiden ICE-Generationen (und ihren Klimaanlagen) schwer zu schaffen       Foto: Jürgen Hörstel

Die Bundesbahn warb einst selbstbewusst mit dem Slogan »Alle reden vom Wetter. Wir nicht!« Und wie steht es um die Deutsche Bahn AG? weiter >

Eine Sonderfahrt führt 1986 die Hauptdarsteller des Traktionswechsels wieder zusammen. In Rübeland passiert Ellok 251 010 mit einem planmäßigen Güterzug die für den Sonderzug ein­gesetzte Dampflok 95 027 	Foto: Gert Schütze

Neues für die Strecke Blankenburg – Tanne: Um höhere Transportleistungen zu erbringen, elektrifizierte die Reichsbahn Anfang der 1960er-Jahre die Verbindung.

weiter >

Am 15. März 1964 wurde dieser Laufplan ungültig gestempelt. Die 01 kamen nach Kaiserslautern und im neuen Personaldienstplan 51 blieben den Ludwigshafener Personalen einige Leistungen auf der 010, darunter auch der F-Zug 47/48 »Konsul«

Die Bundesbahn richtete 1963 den ­neuen Fernschnellzug »Konsul« ­zwischen Mannheim und Hamburg ein. Die Elektrifizierung auf dieser Relation war damals noch in vollem Gange; Dampf-, Elektro- und Diesellokomotiven wechselten sich in der Bespannung ab. weiter >

Viele berühmte Lokomotiven wurden schon im Kölner Hauptbahnhof und vor dem Dom fotografiert. Ab 1959 kommen Triebfahrzeuge mit Stromabnehmer dazu. Neben 01 068 und E 10 150 laufen indes noch Arbeiten an der Oberleitung 		Foto: Slg. Helmut Brinker

1958/59 beginnt auf einer der wichtigsten Magistralen der Bundesbahn das elektrische Zeitalter. In zwei Etappen wird der Fahrdraht eingeschaltet.

weiter >

Im September 1964 erreicht das Fährschiff »Theodor Heuss« den Fährbahnhof Puttgarden. 19 Kilometer Seeweg hat es seit Rødby zurück­gelegt – die kürzeste Schiffspassage zwischen Dänemark und der Bundesrepublik Peter Kusterer

Nach dem Zweiten Weltkrieg brauchte Westdeutschland eine Eisenbahnverbindung nach Dänemark.

Von Jens Perbandt/GM

weiter >

Ob die Betriebseisenbahner die V 200 ebenso als Geschenk sahen wie der Lokführer den Korb des kleinen Mädchens auf diesem Pressefoto? Jedenfalls war die Maschine der vorläufige Höhepunkt des deutschen Diesellokbaus.

Schon Anfang des 20. Jahrhunderts begann jene Entwicklung, die später zur Großdiesellok der Baureihe V 200 führte.

Text: M. Hehl weiter >